Lecksuch-Know-how

Micro-Flow (Druckprüfung)

Das Herzstück der Micro-Flow-Technologie bilden unsere intelligenten Gaslecksensoren (IGLS) und Molekularflusssensoren (IMFS). Diese Sensoren messen Durchfluss, Druck und Temperatur, um eine Messgröße zu liefern, die direkt proportional zur Leckrate beziehungsweise zur Defektgröße ist. Unter Druckbedingungen über atmosphärischem Niveau wird der Micro-Flow-Sensor wie in den folgenden Abbildungen beschrieben verwendet.

Luftdichtheitsprüfung mit Micro-Flow-Sensor unter Druckbedingungen
Luftdichtheitsprüfung mit Micro-Flow-Sensor unter Druckbedingungen

Wenn aus der zu prüfenden Einheit oder Baugruppe Luft austritt, wird die ausgetretene Luft durch den Micro-Flow-Sensor aufgefüllt, um einen konstanten Druck aufrecht zu erhalten. Der Verlust verursacht ein elektrisches Signal, proportional zum Volumenfluss. Dabei arbeitet der Micro-Flow-Sensor mit einem Druckvorratsbehälter, durch den der Prüfling (UUT) unter Prüfdruck gehalten wird.

Der Sensor hat eine Empfindlichkeit bis zu 5 · 10-4 mbar · l/s. Für dieses Prüfverfahren sind üblicherweise nur einfache Adaptionen und Vorrichtungen erforderlich.
 

Grundlegender Aufbau einer Micro-Flow-Vorrichtung (Beispiel mit E2)
Grundlegender Aufbau einer Micro-Flow-Vorrichtung - Beispiel mit E2

Hauptanwendungsbereiche

Weitere Beispiele finden Sie auf unseren Produktseiten.

Micro-Flow-Produktübersicht

Micro-Flow-Produktübersicht

Kundennutzen

  • Geschwindigkeit der Prüfung - viel schneller als Alternativen, z. B. 25 - 40 % schneller im Vergleich zu Druckabfalltests
  • Höhere Empfindlichkeit als traditionelle Technologien mit Luft - bis zu 5 · 10-4 mbar · l/s beziehungsweise 3 · 10-3 sccm
  • Minimal von Veränderungen der Umweltbedingungen beeinflusst - reduziert erheblich falsche Ergebnisse aufgrund von Veränderungen der Umweltbedingungen
  • Hohe Genauigkeit - Ermöglicht die Einstellung von Schwellenwerten für eine größere Ausbeute, ohne das Risiko des Übersehens eines schlechten Teiles
  • Wiederholbarkeit - Reduziert irrtümliche Falschmeldungen, ein sehr kostenintensives Problem
  • Nicht von der Bauteilgröße abhängig - eine Einrichtung für Bauteile unterschiedlicher Größen mit Reduzierung von Risiko und Zeit
  • Keine täglichen Kalibrierungen notwendig - stabile Prüfbedingungen mit verfolgbaren Testlecks
  • Direkte Leckdurchflussmessung - Micro-Flow-Leckmessinstrumente führen eine echte Messung des Lecks durch
  • Einfache Verwendung - robuste Industrieausführung
Social Networks: