Lecksuch-Know-how

Mass Extraction (Vakuumtest)

Eine besondere Form der Nutzung der Micro-Flow-Sensortechnologie ist die Mass Extraction Technologie. Das Grundprinzip ähnelt der Micro-Flow-Methode. Um jedoch eine höhere Empfindlichkeit zu erreichen, wird die Prüfung unter Vakuumbedingungen durchgeführt. Dabei arbeiten die Sensoren bei dieser Methode in verschiedenen Strömungsbedingungen im Grob- oder Feinvakuum. Diese Technologie kann auch für die Dichtheitsprüfung geschlossener Behälter wie Verpackungen oder Gehäuse für Elektronik verwendet werden.

Pneumatische Dichtheitsprüfung mit Mass Extraction unter Vakuumbedingungen
Pneumatische Dichtheitsprüfung mit Mass Extraction unter Vakuumbedingungen

Weitere Aufbauten - z.B. mit direkter Anbindung an den Prüfling - sind ebenfalls möglich. Der Prüfling wird in einer Vakuumkammer mit einem Druck knapp unter Atmosphäre bis zu wenigen mbar positioniert. Nachdem die Kammer evakuiert wurde, kann der verbleibende Durchfluss zwischen der Kammer und dem Vakuumspeicher zur Bestimmung der Leckrate des Prüflings verwendet werden. Mit dieser Methode kann eine Empfindlichkeit von bis zu 7 · 10-7 mbar · l/s erreicht werden.
 

Grundlegender Aufbau einer Mass Extraction-Vorrichtung Beispiel mit VE2
 

Hauptanwendungsbereiche

Weitere Beispiele finden Sie auf unseren Produktseiten.

Mass Extraction Produktübersicht
Mass Extraction Produktübersicht
 

Kundennutzen

  • Besonders geeignet für versiegelte Gegenstände (z.B. CCIT*)
  • Zerstörungsfreie Prüfung ohne Verwendung von Prüfgas
  • Sehr hohe Empfindlichkeit – detektiert Leckraten bis zu 7 · 10-7 mbar · l/s (<2 μm)
  • Gesonderter Groblecktest für größere Defekte - schnelle und verlässliche Detektion grober Lecks
  • Minimal von Veränderungen der Umweltbedingungen beeinflusst - reduziert erheblich falsche Ergebnisse aufgrund von Veränderungen der Umweltbedingungen
  • Hohe Genauigkeit - Ermöglicht die Einstellung von Schwellenwerten für eine größere Ausbeute, ohne das Risiko, dass Ausschussteile übersehen werden
  • Wiederholbarkeit - Reduziert Fehlmessungen, ein sehr kostenintensives Problem
  • Volumenunabhängige Messung – verschieden grosse Bauteile lassen sich mit einem Setup prüfen, wodurch das Risiko falsche Messparameter reduziert wird
  • Keine tägliche Kalibrierung notwendig – jährliche Werkskalibrierung nach ISO-Standards
  • Anerkannt in Industriestandards als Pharma USP 1207 - einfache Prozessvalidierung

*Prüfung der Unversehrtheit von Behälterverschlüssen
 

Social Networks: